Stadt vs Schule und Feuerwehr: Wer gewinnt?

10. Dezember 2021

Amriswil.info | 10.12.2021 Immer wenn dank dem Amriswil on Ice die Eiszeit in Amriswil einkehrt, ist auch wieder Matchzeit. Eines der Highlights am Event ist der mehr oder weniger ernste Eishockeymatch zwischen der Stadtverwaltung, der Schule und der Feuerwehr. Die Pikes vom EZO sind heuer nicht mit dabei.

Das Amriswil on Ice findet heuer bereits zum siebten Mal statt. Weil die Absperrungen und ein Teil der Banden jeweils vom Eiszentrum Oberthurgau zur Verfügung gestellt werden, organisiert das OK als Dankeschön jeweils einen Plauschmatch, in welchem sich die Romanshorner Pikes mit den Spielern der Stadt, der REA und der Feuerwehr messen. Und «der Match» wurde zur Tradition. So darf er natürlich auch dieses Jahr nicht fehlen und findet am kommenden Montag, 13. Dezember, um 19 Uhr statt. Diesmal allerdings ohne die Pikes als Ehrengäste, weil im EZO ein internationales Juniorenturnier durchgeführt wird.

Bunt gemischte Mannschaften

Um den Sieg spielt eine Mannschaft der Stadtverwaltung mit Stadtpräsident Gabriel Macedo, Stadtschreiber Roli Huser, Leiter des Hauswartteams Daniel Eggenberger, Priska Keller vom Stadtmarketing, Berufsbeiständin Stephanie Lehner und Leiter der Sicherheitsdienste Andreas Fässler. Als Schiedsrichter wird zudem Bausekretär Michael Herzog im Einsatz sein. Ob Lehner als ehemalige Profi Eishockeyspielerin die Chancen der Stadt Mannschaft auf einen Sieg erhöhen kann, wird sich zeigen. Antreten werden sie gegen eine Mannschaft der Schule, zusammengestellt von Berni Hartmann, Schulleiter der Sekundarschule Egelmoos und eine Mannschaft der Feuerwehr, die wie immer nicht in einer Hockeyausrüstung, sondern in der kompletten Feuerwehrskluft auf das Eis steigen wird. Es wird also auf jeden Fall spannend.

Zwei Spiele pro Mannschaft

Spielen wird jede Mannschaft gegen jede andere. Das heisst, für jeden gibt es zwei Spiele zu bewältigen. Der Startpfiff ist um 19 Uhr. Gespielt wird zwei mal zehn Minuten. Wer am Ende gewinnt, ist zweitrangig, beim «Match» geht es um das Mitmachen und die Freude am gemeinsamen Spiel. Freundschaftlich findet daher traditionell im Anschluss ein gemeinsames Nachtessen im Eisbrecher statt.

Schon das Umziehen ist eine Herausforderung

Das Abenteuer «Match» beginnt für die Spieler bereits vor dem Anpfiff. «Schon das Anziehen der kompletten Ausrüstung ist eine Herausforderung», schmunzelt Karl Spiess, OK-Präsident des Amriswil on Ice. Denn die meisten Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben kaum je eine Eishockeyausrüstung an. Da will man instruiert sein, welches Teil wann angezogen werden muss. Die Ausrüstungen für alle Spieler stellt das EZO zur Verfügung. Und normalerweise auch die Garderoben. Heuer ist dies allerdingsaufgrund des Juniorenturniers im EZO nicht möglich. Daher werden sich die Spieler im Garderobenhaus bei den Sportanlagen Tellenfeld umziehen und mit den Mannschaftsbussen der Feuerwehr zum Eisfeld gefahren.